Menu

A+ A A-

Schon gewusst?

Wenn man mit der Ausbildung fertig ist, heißt das nicht, von nun an mit dem Lernen aufzuhören. Ganz im Gegenteil: Um mit technischen Entwicklungen Schritt zu halten, muss man ein Leben lang lernen. Nur wer auf dem Laufenden ist und sich immer wieder auf den neuesten Stand bringt, sichert die eigene Zukunft und erhöht seinen Wert in der Firma. Daher ist die Fort- und Weiterbildung wichtig. Man vertieft und erweitert sein berufliches Wissen.

Es gibt zwei Gründe für Fort- und Weiterbildungen: Entweder passt man seine beruflichen Kompetenzen an neue Anforderungen an oder man will im Betrieb aufsteigen.


Anschluss halten:

Die auf eine Anpassung ausgerichteten Fort- und Weiterbildungen sind zum Beispiel Schweißkurse, EDV-Kurse oder betriebliche Unterweisungen, wenn neue Maschinen eingeführt werden oder sich der betriebliche Ablauf geändert hat.


Einen höheren Abschluss erhalten:

Typische Aufstiegs-, Fort- und Weiterbildungen sind die Ausbildung zum Meister, Techniker oder Fachwirt. Am Ende der Weiterbildung findet eine Prüfung statt. Mit bestandener Prüfung erhält man einen höherwertigen Berufsabschluss. Voraussetzung dafür ist üblicherweise die passende Erstausbildung.


Bildungsurlaub:

In Brandenburg haben alle Beschäftigten (auch Auszubildende) Anspruch auf 10 Tage Bildungsfreistellung innerhalb von zwei Jahren. Der Anspruch entsteht nach sechs Monaten Beschäftigungszugehörigkeit.

Die Möglichkeit der Inanspruchnahme von Bildungsfreistellung erleichtert berufstätigen Erwachsenen mit ihrer knappen Zeit die Teilnahme an anerkannten Weiterbildungsveranstaltungen und unterstützt so die in ganz Europa verfolgte Idee vom "lebenslangen Lernen". Im Rahmen des Bildungsurlaubs ist die Teilnahme an allgemeinen, beruflichen, kulturellen und politischen Bildungsangeboten möglich. Vielfach werden auch Kursangebote im Ausland als Bildungsurlaub anerkannt.
Der Bildungsurlaub muss sechs Wochen vor Veranstaltungsbeginn beantragt werden.

Weitere Informationen zum Bildungsurlaub: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg


Bildungsscheck:

Der Bildungsscheck ist ein Zuschuss für die berufliche Weiterbildung – individuell und unabhängig vom derzeitigen Arbeitsplatz und Arbeitgeber. Der Bildungsscheck bietet einen Zuschuss von bis zu 500 Euro. Einen Bildungsscheck können alle sozialversicherungspflichtig Beschäftigten mit Hauptwohnsitz im Land Brandenburg bekommen, sofern sie im laufenden Jahr noch an keiner beruflichen Weiterbildung teilgenommen haben.

Ausgeschlossen von der Förderung sind:

  • Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes
  • Auszubildende und Studierende,
  • Personen, die Leistungen nach SGB II oder SGB III erhalten. Ausnahme sind sogenannte "Aufstocker".

Weitere Informationen zum Bildungsscheck, zur Beratung und Beantragung unter: Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg

Gefördert aus Mitteln des Bundes und des Landelogosuntenlinkss Brandenburg im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe: " Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" - GRW-Infrastruktur.